Telefonnummern

Pastor
Mirko Klein

040 720 27 11
Pastorin
Ulrike Lenz
040 720 31 96
0175 85 48 930
Kirchenbüro
Am Burgberg 1

040 720  24  25

Gottesdienste

EVANGELISCHE GEMEINDE

GOTTESDIENST

Jeden Sonntag 10:00 Uhr

KINDERGOTTESDIENST

Jeden Sonntag 10:00 Uhr
(außer in den Ferien)

KATHOLISCHE GEMEINDE

GOTTESDIENSTE in Wentorf
KATH. FAMILIENMESSE

Jeden 1. Samstag im Monat 18:30 Uhr

GOTTESDIENSTE in Reinbek

Samstags 17:00 Uhr
Sonntags 11:00 Uhr

Neue Kirchenfenster in der Martin Luther-Kirche

Sie wurden am 28. September 2008 in einem Gottesdienst feierlich präsentiert.

In einem künstlerischen Wettbewerbsverfahren wurden Entwürfe von 3 Künstlern beauftragt. Die Entscheidung fiel für den Entwurf von Albert Ultsch aus Bamberg.

Ausgeführt wurden die Fenster von DERIX GLASSTUDIOS (päpstliche Hofglasmalerei seit 1908), die seit drei Generationen Kunstverglasungen und Restaurierungen ausführen.

Die neuen Kirchenfenster wurden am 28. September 2008 in einem Gottesdienst feierlich präsentiert. Pastor Friemuth sprach von neuem Licht, dass durch die neuen Fenster in den Kirchraum scheint und das die neuen Fenster nicht nur Lichtquelle, sondern auch Sichtquelle sind. Beim Betrachten fallen einem unterschiedliche Interpretationen ein.

Der Künstler Albert Ultsch war zur feierlichen Präsentation angereist. Er sprach von seinem ersten Besuch in unserer Gemeinde, der ihn berührt hat. Die Gastfreundschaft hier und die lebendige Wentorfer Gemeinde. Diese Berührung sollen die Fenster zeigen. Sie sollen die Betrachterin und den Betrachter berühren. Sie sollen als Mittler zwischen Gott und den Betrachtenden dienen.

U. Müller

Der Künstler Albert Ultsch zu seinem Entwurf der neuen Fenster

Form und Architektur

Die gesamte Gestaltung baut sich in einem gedachten Bogen von links nach rechts durch alle Fenster auf. Diese gedachte Linie steht im Kontrast der vertikal verlaufenden, gelbgetönten Flächen, die wiederum als rechteckige Formen die Raumarchitektur übernehmen.

Die Gestaltung des Fensters im Erweiterungsraum löst sich aus der Formensprache der anderen und kann dadurch auch als solitäres Glasbild gesehen werden.

Intension

Die einheitliche Gelbfärbung steht für den Dreieinen Gott. Die monochrom gehaltenen schlichten Formen wollen die Größe Gottes , verborgen im Kleinsten spiegeln aber auch das Unsichtbare der Allmacht Gottes verdeutlichen.

Die flächig- ruhenden, rechteckigen Formen sind teils exakt beschnitten, teils mit fließenden Übergang. Explosionsartig sprühende Aufbrechungen der gelben Flächen sind Momente, wo der Mensch von Gott berührt ist:

Tetigisti me, et exarsi pace tua –
Du hast mich berührt, und ich entbrannte in deinem Frieden.
Dieser Satz des Kirchenlehrers Augustinus ist der Leitgedanke zu meiner Fenstergestaltung.

Die Gebete, die an diesem Ort gesprochen werden, der gute Geist, der durch das Haus weht, das Miteinander im christlichen Glauben sind Momente, wo Gott den Menschen berührt und er durch das „Angerührt sein“ Kraft findet.

Gerade in unserer kurzlebigen und rastlosen Zeit, in der der Mensch zum Spielball einer Ellenbogengesellschaft wird, in einer Zeit, die von Unsicherheit, seelischen Nöten und Ängsten geprägt ist, wird es immer notwendiger die Menschen anzusprechen, sie zu stärken und Ihnen ein Rüstzeug mit auf ihren Lebensweg zu geben.

Die neue Fenstergestaltung, und das von ihr ausgehende Licht auf den Raum und letztendlich auf den Menschen wollen dieses Anliegen unterstützen.

Albert Ultsch

Die neuen Kirchenfenster in der Martin Luther-Kirche in Wentorf

Wenn Verbundglasscheiben nach Jahren unansehnlich werden, Defekte aufweisen, hilft kein Putzen mehr, sie müssen ausgetauscht werden.
Die neuen Fenster werden eingebaut
Ein neues Fenster
Ein neues Fenster
Ein neues Fenster
Ein neues Fenster
Empfang nach der feierlichen Präsentation der Fenster im Gottesdienst
Der Künstler Albert Ultsch im Gespräch mit Gemeindemitgliedern